Medien
Gnosen
en

Poklonnaja-Hügel

Der Poklonnaja-Hügel ist eine der höchsten natürlichen Erhebungen in Moskau. Der Ort besitzt seit dem Mittelalter eine wichtige historische Bedeutung. Heute befindet sich hier mit dem Park des SiegesDer Park des Sieges ist eine Gedenkstätte im Westen Moskaus. Auf dem weiträumigen Gelände befinden sich zahlreiche Statuen und Denkmäler, ein Museum sowie weitere Sehenswürdigkeiten, die an den Großen Vaterländischen Krieg erinnern. Die Parkalage hat sich nicht nur zu einem zentralen Gedächtnisort für die Feierlichkeiten am 9. Mai entwickelt, sondern ist auch als Touristenattraktion und Erholungspark bei den Moskauern sehr beliebt. ein zentraler Gedenkort für die Opfer des Großen Vaterländischen KriegesAls Großen Vaterländischen Krieg bezeichnet man in Russland den Kampf der Sowjetunion gegen Hitlerdeutschland 1941–1945. Der Begriff ist an den Vaterländischen Krieg gegen Napoleon im Jahr 1812 angelehnt. Galt der Sieg über den Faschismus offiziell zunächst als ein sozialistischer Triumph unter vielen, wurde er seit Mitte der 1960er Jahre zu einem zentralen Bezugspunkt der russischen Geschichte..

Der Poklonnaja-Hügel befindet sich im Westen Moskaus am Kutusow-Prospekt, einer der wichtigsten Verkehrsadern und sozialistischen Prachtstraßen der Stadt. Die erste geschichtliche Erwähnung des Hügels datiert auf das Jahr 1368, als die Erhöhung noch weit außerhalb der Stadt lag und einen Panoramablick über die Kirchenkuppeln gewährte. Vermutlich leitet sich auch daher der Name ab, denn Poklon bedeutet im Russischen „Verneigen“ und Reisende machten seit jeher hier Halt, um sich vor den zahlreichen goldenen Kirchtürmen zu verneigen. Allerdings ist die Herkunft des Namens nicht zweifelsfrei geklärt. Manche Historiker führen den Namen auf eine alternative Bedeutung des Wortes Poklon zurück, das auch für eine Art feudale Steuer steht, die von Reisenden eingetrieben wurde.

Die Erhebung verlieh dem Ort eine strategische Bedeutung. Er ist in vielfacher – historischer wie symbolischer – Hinsicht bedeutsam. Aufgrund der strategischen Vorteile, welche die Lage auf einer Erhebung am Rand der Stadt bot, schlugen die KrimDie Krim ist eine Halbinsel im nördlichen Schwarzen Meer. Sie stand lange Zeit unter osmanischem Einfluss und wurde Ende des 18. Jh. von Russland erobert. In der Sowjetunion fiel die strategisch und kulturell wichtige und als Urlaubsdomizil beliebte Krim der Ukrainischen Sowjetrepublik zu. Die 2014 erfolgte Angliederung an Russland löste eine internationale Krise aus.-Tataren bei ihrem letzten Angriff auf Moskau im Jahr 1591 hier ihr Lager auf, ebenso 1612 die Polen im Polnisch-Russischen Krieg. Die Moskowiter selbst empfingen ausländische Gesandtschaften auf dem Poklonnaja-Hügel – wie es heißt, ebenfalls mit einer Verneigungsgeste. Napoleon wartete hier nach der Schlacht bei Borodino auf die Aushändigung der Schlüssel für den Kreml. 1941 zogen sowjetische Soldaten vom Poklonnaja-Hügel aus in den Krieg gegen Deutschland.Für das Jahr 1942 war eigentlich geplant, auf dem Poklonnaja-Hügel ein Denkmal für den Sieg im Vaterländischen Krieg gegen Napoleon zu errichten. Dieser Plan konnte jedoch aufgrund des tobenden Krieges nicht realisiert werden. Stattdessen begann man 1958, einen Park des SiegesDer Park des Sieges ist eine Gedenkstätte im Westen Moskaus. Auf dem weiträumigen Gelände befinden sich zahlreiche Statuen und Denkmäler, ein Museum sowie weitere Sehenswürdigkeiten, die an den Großen Vaterländischen Krieg erinnern. Die Parkalage hat sich nicht nur zu einem zentralen Gedächtnisort für die Feierlichkeiten am 9. Mai entwickelt, sondern ist auch als Touristenattraktion und Erholungspark bei den Moskauern sehr beliebt. zur Ehrung der Opfer im Großen Vaterländischen KriegAls Großen Vaterländischen Krieg bezeichnet man in Russland den Kampf der Sowjetunion gegen Hitlerdeutschland 1941–1945. Der Begriff ist an den Vaterländischen Krieg gegen Napoleon im Jahr 1812 angelehnt. Galt der Sieg über den Faschismus offiziell zunächst als ein sozialistischer Triumph unter vielen, wurde er seit Mitte der 1960er Jahre zu einem zentralen Bezugspunkt der russischen Geschichte. anzulegen.

Der Siegespark auf dem Poklonnaja-Hügel - Foto - RIAN archive 350236 Views of Moscow © Anton Denisov unter CC BY 3.0

Heute dient der inzwischen rundherum umbaute Poklonnaja-Hügel mit dem darauf befindlichen Siegespark als eine der zentralen Gedenkstätten für die jährlichen Feierlichkeiten am 9. MaiDer Tag des Sieges wird in den meisten Nachfolgestaaten der UdSSR sowie in Israel am 9. Mai gefeiert. Er erinnert an den Sieg der Sowjetunion über das nationalsozialistische Deutschland und ist in Russland inzwischen der wichtigste Nationalfeiertag. Der 9. Mai ist nicht nur staatlicher Gedenktag, sondern wird traditionell auch als Volks- und Familienfest begangen.. Darüber hinaus hat sich der Ort zu einer touristischen Sehenswürdigkeit entwickelt, ist aber als Erholungsgebiet auch bei den Moskauern sehr beliebt. Sie nutzen den Ort im Winter zum Skifahren, im Sommer für Spaziergänge und Radtouren. Auch für Fotoshootings von Hochzeitsgesellschaften wird der Poklonnaja-Hügel gern ausgewählt.

dekoder unterstützen
Weitere Themen

St. Georgs-Band

Das St. Georgs-Band ist ein schwarz-orange gestreiftes Band, das auf eine militärische Auszeichnung im zaristischen Russland zurückgeht. Heute gilt es als Erinnerungssymbol an den Sieg über den Hitler-Faschismus, besitzt neben dieser historischen aber auch eine politische Bedeutung.

Tag des Sieges

Der Tag des Sieges wird in den meisten Nachfolgestaaten der UdSSR sowie in Israel am 9. Mai gefeiert. Er erinnert an den Sieg der Sowjetunion über das nationalsozialistische Deutschland und ist in Russland inzwischen der wichtigste Nationalfeiertag. Der 9. Mai ist nicht nur staatlicher Gedenktag, sondern wird traditionell auch als Volks- und Familienfest begangen.

Krim nasch

Im Zuge der Angliederung der Krim hat sich in Russland eine euphorische Stimmung verbreitet, die mit kaum einem zweiten Begriff so eng assoziiert wird wie krim nasch – die Krim gehört uns. Der Ausdruck wird inzwischen nicht nur aktiv im Sprachgebrauch verwendet, sondern ziert auch zahlreiche beliebte Merchandise-Artikel.  

Park des Sieges

Der Park des Sieges ist eine Gedenkstätte im Westen Moskaus. Auf dem weiträumigen Gelände befinden sich zahlreiche Statuen und Denkmäler, ein Museum sowie weitere Sehenswürdigkeiten, die an den Großen Vaterländischen Krieg erinnern. Die Parkalage hat sich nicht nur zu einem zentralen Gedächtnisort für die Feierlichkeiten am 9. Mai entwickelt, sondern ist auch als Touristenattraktion und Erholungspark bei den Moskauern sehr beliebt.

Farbrevolutionen

Als Farbrevolutionen bezeichnet man eine Reihe friedlicher Regimewechsel in post-sozialistischen Ländern. Diese wurden unter anderem durch gesellschaftliche Großdemonstrationen gegen Wahlfälschungen ausgelöst. Aufgrund der Farben beziehungsweise Blumen, mit denen die Bewegungen assoziiert werden, ist der Sammelbegriff Farbrevolutionen entstanden. Stellt der Begriff für die politische Elite in Russland eine Bedrohung ihrer Macht dar, verbinden oppositionelle Kräfte damit die Chance auf einen Regierungswechsel.

Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft der UdSSR (WDNCh)

In den 1930er Jahren als Landwirtschaftsausstellung in Moskau angelegt, wurde die Schau 1959 zur dauerhaften Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft der UdSSR. Auf dem weitläufigen Gelände der WDNCh stellten sich die Teilrepubliken in Pavillons vor – es  entstand ein idealtypisches Abbild des Staates im Kleinen. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde das Areal zunächst als Vergnügungspark und für den Verkauf von Konsumgütern genutzt, bis es 2014 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

weitere Gnosen
© Mosfilm (All rights reserved)