Quelle

Vedomosti

Vedomosti

Die 1999 gegründete Tageszeitung Vedomosti (Auflage circa 75.000 Exemplare) spezialisiert sich auf Wirtschaftsthemen. Neben aktuellen Meldungen veröffentlicht sie häufig auch Analysen unabhängiger und kritischer Autoren, auch zu allgemeinen gesellschaftlichen und politischen Themen.

Die Zeitung war bis 2015 ein Gemeinschaftsprojekt von The Wall Street Journal, Financial Times und dem russisch-finnischen Verlagshaus Independent Media Sanoma. Im Herbst 2014 wurde in Russland ein Gesetz verabschiedet, dass es ausländischen Investoren verbot, mehr als 20 Prozent einer russischen Medienanstalt zu besitzen. Alle drei Anteilseigner mussten deshalb ihre Aktien verkaufen. Im November 2015 kaufte der russische Unternehmer und Medienmanager Demjan Kudrjawzew das Aktienpaket, das Blatt durfte jedoch weiterhin Materialien von Financial Times und The Wall Street Journal nutzen. Im März 2020 wurde bekannt, dass die Inhabergesellschaft um Kudrjawzew Vedomosti an den Verleger Konstantin Sjatkow und den Investment-Manager Alexej Golubowitsch verkauft hat. Die neuen Eigentümer gelten als kremlnah. Chefredakteur Nikolaj Bulawinow verließ daraufhin die Zeitung, auch einige seiner Mitarbeiter kehrten Vedomosti den Rücken. Der einstige Mitarbeiter Maxim TrudoljubowMaxim Trudoljubow (geb. 1970) ist ein russischer Journalist und ehemaliger Redakteur der Tageszeitung Vedomosti. Er ist Mitglied der US-amerikanischen Forschungseinrichtung Kennan Institute, zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Religion, Architektur und politische Prozesse im gegenwärtigen Russland. Trudoljubow veröffentlicht regelmäßig Artikel in unabhängigen Medien. kommentierte die Umwälzungen in der Redaktionspolitik: „Eine bereits bestehende Institution der Unabhängigkeit zu töten, bedeutet, sich selbst und anderen bewusst Stützen zu entziehen und damit sich und andere im Sumpf zu ertränken“.     

Eckdaten

Gegründet: 1999
Gründer: Derk Sauer
Chefredakteur: n.n.
Herausgeber: Gleb Prosorow
URL: www.vedomosti.ru

Gnosen

im Gnosmos

als Text

im Gnosmos

als Text

Neueste Gnosen
Vergangenes, ganz nah, Olga Schirnina, klimbim (All rights reserved)