Quelle

The Village

The Village

The Village ist ein Online-Medium, das auf kulturelle und gesellschaftliche Themen in russischen Großstädten und dabei vor allem in Moskau spezialisiert ist. Es entstand zunächst 2010 als ein Blog über Moskau und wurde im Jahr 2012 zu einem klassischen Online-Medium umgewandelt. Neben aktuellen Nachrichten veröffentlicht The Village Artikel und Reportagen, die sich mit dem Leben in einer Großstadt beschäftigen: Orte, Menschen, Business, Unterhaltung, Gentrifizierung und Lifestyle stehen im Mittelpunkt des Mediums.

In seiner Selbstdarstellung betont die Redaktion von The Village, dass das Medium sowohl vom Staat als auch von den großen Wirtschaftsunternehmen unabhängig ist. Das Medium gehört dem Verlagshaus Look At Media, das sich auf online-Projekte spezialisiert hat. Das Verlagshaus gibt auch das online-Frauenmagazin Wunderzine, FURFUR – eine online-Zeitschrift für Jugendliche und das englischsprachige online-Magazin Hopes&Fears (mit Sitz in New York) heraus. Das erste Projekt von Look At Media, das Online-Magazin Look At Me, das dem Thema creative industries gewidmet war, wurde 2016 für unbestimmte Zeit eingestellt.

Am 3. März 2022 hat die Redaktion in einer Hausmitteilung angekündigt, alle bis dahin erschienenen Materialien zum Ukrainekrieg anzupassen und künftig von „militärischer Spezialoperation“ zu sprechen – gemeint ist der russische Angriffskrieg auf die Ukraine. Begründet wird der Schritt mit dem neuen Mediengesetz, das einen Tag später in Kraft trat. Es verbietet das Verbreiten von „Falschinformationen“. Die russische Führung gab in den Tagen zuvor zu verstehen, was sie darunter versteht. Zahlreiche Medien erhielten Aufforderungen von der Generalstaatsanwaltschaft beziehungsweise der Medienaufsicht, Artikel zu sperren, in denen vom Krieg berichtet wird. Die Wört „Angriff“, „Invasion“ und „Kriegserklärung“ sind de facto verboten. Mit dem neuen Mediengesetz können Zuwiderhandlungen mit bis zu 15 Jahren Haft geahndet werden.

Die Webseite von The Village wurde nach Angaben der Redaktion in den ersten Tagen nach Kriegsbeginn von der Medienaufsicht gesperrt.

Eckdaten:

Gegründet: 2010
Herausgeber: Look At Media
Chefredakteur: Alexej Amyotow
URL: www.the-village.ru

Gnosen

im Gnosmos

als Text

im Gnosmos

als Text

Neueste Gnosen
Gnose

Antisemitismus in der Sowjetunion

In der Sowjetunion war die jüdische Bevölkerung immer wieder Diskriminierungen und antisemitischen Kampagnen ausgesetzt – trotz aller Hoffnungen auf Besserung, die der sozialistische Staat den Jüdinnen und Juden zunächst versprach.

Gnose

Maria Sacharowa

Mit schrillen Auftritten und aggressiver Rhetorik hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums einen neuen Stil in der russischen Diplomatie geprägt. 

Gnose

Noize MC

Rap als Poesie und Gegenkultur: Mit kraftvollen Versen reimt Noize gegen den Kreml und widerlegt nebenbei das Klischee, dass Kunst absichtsfrei sein muss, um Kunst zu sein.

Gnose

Weiblicher Widerstand gegen den Krieg

Es sind vor allem Frauen, die in Russland gegen den Angriffskrieg auf die Ukraine protestieren. Sie malen Plakate, kleben Sticker auf ihre Autos und verteilen konspirativ Zeitungen. Mit ihren aufsehenerregenden Aktionen sticht besonders eine Organisation hervor: die Feministische Antikriegs-Bewegung.

Gnose

Wladimir Kara-Mursa

Wladimir Kara-Mursa ist kein Star der früheren Straßenopposition in Russland. Der Oppositionelle bekämpfte das Putin-Regime auf seine Art: Er hat sich in den USA für Sanktionen gegen Moskau eingesetzt. Seit April 2023 sitzt er in einer sibirischen Strafkolonie ein. Das Urteil: 25 Jahre.

Gnose

Schwanensee – Ballett, Requiem und Protestsong

Pjotr Tschaikowskis Ballett Schwanensee ist in Russland eine historische Referenz – Requiem für sowjetische Staatsmänner und Begleitmusik zum Untergang der Sowjetunion selbst. Mahnung an die Endlichkeit des Regimes und Erinnerung daran, dass am Ende das Gute über das Böse siegt.

 

Gnose Belarus

Die Griechisch-Katholische Kirche in Belarus

Über Jahrhunderte war Religionszugehörigkeit auch eine Frage politischer Loyalität. So ist auch die griechisch-katholische Kirche in Belarus entstanden. Sie war im 16. Jahrhundert gegründet worden, als der belarussische Kulturraum zum katholisch geprägten Polen-Litauen gehörte. Von der orthodoxen Kirche wird sie bis heute als innerer Feind diffamiert. 

Gnose

Sergej Kirijenko

Die aggressive Kriegspropaganda der russischen Staatsmedien kommt bei der Jugend nicht an, Abhilfe schafft Sergej Kirijenko. Als „effektiver Manager“ leitet er zudem die Zivilverwaltung der annektierten ukrainischen Gebiete.

Gnose

Wladimir Potanin

Wladimir Potanin ist der zweitreichste Mann Russlands. Den Grundstein für sein Wirtschaftsimperium legte er in den 1990er Jahren, als er selbst die Regeln für die Privatisierung großer Staatsbetriebe mitgestaltete, dank derer er in den Besitz des Buntmetall-Riesen Norilsk Nickel kam. Seit Beginn des vollumfänglichen Krieges gegen die Ukraine konnte er sein Wirtschaftsimperium sogar ausbauen. Er steht auf den Sanktionslisten der USA und Großbritanniens – Deutschland hingegen treibt weiter Handel mit dem „Nickel-König“.

Ein kurzer Augenblick von Normalität und kindlicher Leichtigkeit im Alltag eines ukrainischen Soldaten nahe der Front im Gebiet , © Mykhaylo Palinchak (All rights reserved)